Carbon Footprint Management

Carbon Footprint Management mit SAP

Was ist Carbon Footprint Management?

Weltweit gibt es vermehrt Anstrengungen, den Klimawandel durch geeignete Maßnahmen einzudämmen. Von den Regierungen werden u.a. Gesetze erlassen, die dieses Ziel unterstützen. Dazu zählt auch die Schaffung von Transparenz zu den CO2-Emissionen, die in allen Bereichen des gesellschaftlichen wie auch wirtschaftlichen Lebens auftreten. Auch für Firmen stellt sich somit vermehrt die Notwendigkeit, Klarheit über die ausgestoßene Menge an Treibhausgasen zu schaffen. Unsere angedachte Lösung zu "Carbon Footprint Management" bietet die Chance, entlang der Wertschöpfungskette eine CO2 bezogene Bilanzierung durchzuführen, um Transparenz über die aufgetretenen Emissionsmengen zu schaffen. Dieser Wert ist einerseits wichtig, um den aktuellen Stand darzustellen. Gleichzeitig lässt eine Bilanzierung über mehrere Jahre auch eine Aussage über den Erfolg der CO2 Minderung der jeweiligen Firma zu.

Wo spielt das Carbon Footprint Management eine Rolle?

Das Carbon Footprint Management besteht im Wesentlichen aus 5 Funktionen: CO2 Accounting, Reporting, Analyse, Klimaberatung und Marketing.
In den meisten Unternehmen liegt bereits eine Vielzahl an relevanten Daten vor. Diese werden aber häufig noch nicht vollständig und systematisch für die Ermittlung des Fußabdrucks berücksichtigt. Darum gilt es, diese Daten hinsichtlich Ihrer CO2 Relevanz einzuordnen, ggf. zu ergänzen, um auf diese Weise den „Carbon Footprint“ möglichst genau abzubilden. Was sind nun die relevanten CO2 Daten eines Produkts? Dazu zählt einerseits die CO2 Bilanz eines jeden Rohstoffs unter Einbeziehung von Anbau und/oder Gewinnung. Weiterhin wird die benötigte Energie bei der weiteren Verarbeitung, wie auch der erneute Ausstoß von CO2 während der Verarbeitung einbezogen. Schließlich sind alle Faktoren zu berücksichtigen, welche die Lagerung und den Transport zum Endkunden erforderlich machen. Diese Form der Datenaufnahme (CO2-Accounting) ist dauerhaft als Prozess zu etablieren und legt somit die Basis für das Carbon Footprint Management. 

Mit der grafischen Aufbereitung der relevanten Daten aus dem CO-Accounting lässt sich unmittelbar ein Überblick über die CO2 Emission in der Produktionskette in verschiedener Granularität und unter unterschiedlichen Perspektiven gewinnen. 

Dabei bietet die SAP eine gelungene Symbiose zwischen Ihren Standards zur Abbildung betriebswirtschaftlicher Prozesse und der darauf basierenden Aufbereitung von Daten zur Analyse und Interpretation des „Carbon Footprinting“ in der SAP Analytics Cloud (SAC), einem cloudbasiertem Analysetool.
Unterstützung findet der Kunde in einem von der SAP mitgelieferten, individuell anpassbaren Daten- und Reportingrahmen (Business Content) für die SAC, der einen zeitnahen Mehrwert unterstützt.

In einer nächsten Stufe kann dann im Rahmen der Analyse ermittelt werden, welche CO2 reduzierenden Maßnahmen eingeleitet werden können. Hier können Szenarien untersucht werden, mit deren Hilfe Eingangsparameter geändert und ihr Einfluss auf die resultierende CO2 Bilanz dargestellt werden. Zum weiteren Funktionsumfang des "Carbon Footprint Management" gehört die Klimaberatung. Hier wird untersucht, mit welchen weiteren firmenspezifischen Maßnahmen außerhalb der Analysefunktion die CO2 Bilanz optimiert werden kann. Schließlich wird mit der Funktion Marketing das Portfolio abgerundet. Inhalt ist dabei die möglichst adressatengerechte Vermarktung der bisherigen Erfolge in der CO2 Bilanz. Bei den letzten beiden Funktionen befindet sich die BTC AG aktuell in der Aufbauphase.

Welcher Nutzen wird damit für den Kunden geschaffen?

Für berichtspflichtige Unternehmen, und das sind mindestens 6.000 kapitalmarkorientierte Unternehmen, wird eine CO2 Bilanz aus der SAP S/4HANA geschaffen. Somit kann das Unternehmen seine bereits vorhandenen integrierten Daten nutzen, z.B. aus der Bill of Materials. Übrigens sind alle Firmen, die Teil der Lieferkette eines berichtspflichtigen Unternehmens sind, ebenfalls berichtspflichtig.

Auch ein nicht berichtspflichtiges Unternehmen kann die CO2 Bilanz, insbesondere deren positive Entwicklung für eigene Vermarktungszwecke verwenden. Zum Beispiel macht das Unternehmen transparent, wie viel es emittiert. Dann sehen seine Kunden, wie umweltbewusst das Unternehmen ist. Bei Banken oder an der Börse wird die CO2-Bilanz mit Sicherheit auch Anerkennung in Form von Finanzierungsvorteilen erhalten.

Was konkret macht die BTC in seiner Innovations-Werkstatt gerade?

Gestartet wird zunächst mit dem Aufsetzen der Product Carbon Footprint Analytics (SAP PCFA). Mit dem PCFA liefert die SAP für die SAP Analytics Cloud Hilfen bei der Datenaufbereitung und erste Reporting-Muster aus. Da wesentliche Arbeitsschritte bereits als „Business Content“ geliefert werden, kann vergleichsweise zeitnah ein erster Eindruck über den „CO2 Footprint“ gewonnen werden. Die Schablonen können überdies selbstverständlich firmenindividuell angepasst werden.

Interessierte Firmen können gern auf uns zukommen und gemeinsam eine Aktivierung der PCFA vornehmen. Im Rahmen eines Co-Invests kann dann der weitere Ausbau erfolgen. Dabei wird in einer Konzeptionsphase im Detail untersucht, in welchen weiteren Kundensystemen relevante Daten vorhanden sind. Ziel ist es, mit der PCFA ein funktionierendes und zukunftsfähiges System zur Verfügung stellen, um so unsere Kunden gegenüber zukünftigen Regulierungsmaßnahmen sattelfest zu machen.

Warum ist BTC für das Thema der richtige Partner?

Uns zeichnet nicht nur eine jahrelange SAP-Erfahrung aus, die sich auch in der Zertifizierung als SAP Gold Partner widerspiegelt. Auch sind wir bereit, zusammen mit interessierten Kunden in nachhaltige Innovationsprojekte, wie das Carbon Footprint Management, zu investieren. Denn wir haben längst noch nicht alle fünf Bereiche ausreichend ausgebaut. Wir sind offen für Co-Invests.

In einer SAP S/4HANA Umgebung sind nicht nur bestimmte Funktionen für die systematische Erfassung von Rohdaten zur CO2-Bilanz, sondern auch beste Voraussetzungen für die schnelle Anbindung der SAC-Architektur gegeben. Innerhalb der SAP Analytics Cloud existiert die Lösung SAP Product Carbon Footprint Analytics (SAP PCFA). Die SAP verbindet so mit dem PCFA-Ausbau weitere Themen der Nachhaltigkeitsorientierung und ist bereit, in diese Plattform angemessen zu investieren - so wie wir.

Stefan Willenborg
Manager Team