Leistungsmanagement über das SMGW im Praxistest

Massengeschäftstaugliches Leistungsmanagement über das SMGW im Praxistest

17. Juni 2022 - Für eine erfolgreiche Integration der Elektromobilität und die fortschreitende Elektrifizierung des Wärmemarktes müssen ausgereifte und belastbare technologische Lösungen unter Einbeziehung des intelligenten Messsystems in Ende-zu-Ende Prozessen nutzbar sein.

Dieses wird vorrangig in einer Vielzahl kleinerer Kundenanlagen im Niederspannungsnetz zu neuen Anforderungen führen. Unter anderem sind dem Anschlussnehmer, dem Netzbetreiber und marktwirtschaftlichen Rollen ein feingranulares Leistungsmanagement zu ermöglichen, auf dessen Basis die Systemstabilität sowie neue Geschäftsmodelle im Zuge der zunehmenden Volatilität im Energiemarkt basieren.

Leistungsmanagement über das intelligente Messsystem kann dabei für die Einhaltung der physikalischen Leistungsgrenzen am Netzanschluss genutzt werden.

Die Rheinische NETZGesellschaft, die EEBUS-Initiative, das Beratungsunternehmen BET, der Messdienstleister GWAdriga sind gemeinsam mit den Technologielieferanten PSI GridConnect, BTC und KEO aktiv geworden und haben ein durchgängiges interoperables Ökosystem für das Leistungsmanagement von Endkundenanlagen konzipiert.

In diesem Ökosystem von der Energiewirtschaft bis zum Endgerät in der Kundenanlage ist es nun möglich, den realen Praxiseinsatz unterschiedlichster EEBUS-Anwendungen zu testen und Interoperabilität nachzuweisen. Es kommt erstmalig im Living Lab am Sitz der EEBUS-Initiative im Netzgebiet der Rheinischen Netzgesellschaft real zum Einsatz.

Darüber hinaus kann das intelligente Messsystem auch für weitere digitale energiewirtschaftliche Geschäftsmodelle die zentrale, abgesicherte und standardisierte Schnittstelle zwischen Kundenanlage und Energiesystem darstellen.

Im Living Lab sind alle relevanten Marktrollen vertreten, insbesondere Dienstleister, Vertrieb und Netz, welche auf die relevanten Kundensysteme, wie z.B. Ladestationen und Heizungssysteme, einwirken können. Dabei wird insbesondere das Thema der parallelen Flexibilitätsnutzung von Netz, Vertrieb und herstellerspezifischen Geschäftsmodellen getestet.

Somit können Netzbetreiber, Vertrieb und weitere externe Markteilnehmer Informationen zum Leistungsmanagement mit der Kundenanlage austauschen, z.B. zur Nutzung von zeitvariablen Energiepreisen und Netzentgelten bis hin zur Teilnahme an Flexibilitätsinstrumenten.

Das Living Lab (www.livinglab.cologne) bietet allen Marktteilnehmern an, ihre Systeme und Produkte in diesem Kontext zu testen.

Der Startschuss für den Live-Test ist am 20. Juni 2022 in Köln. Auf der E-world ab dem 21. Juni 2022 stehen alle beteiligten Partner auch für weitere Informationen zur Verfügung.
Dr. Heinrich Tschochohei
Managing Director